Eintrag im Gästebuch der Heimschule Burg Neuhaus zur Trauer um Peter Petersen

Peter Petersen ist nicht mehr!   Aber er wird leben!

Treue dem hochverehrten Entschlafenen!

Diesmal sind wir zusammengekommen, um Nr. 6 als schwarzum-randeten Rundbrief an die Freunde der Jenaplan-Pädagogik ins Land zu schicken und unsere weiteren Aufgaben zu besprechen, die aus der veränderten Lage erwachsen.

Zwischen diesem Eintrag und dem letzten vom 27./28. Jan. 1951 liegen zwei weitere Besuche: Anfang Juni r.J., da wir bereits RB 4/5 (Rundbrief, Anm.) fertigstellten und Anfang Jenner l.J.; da wir ihn zum zweiten Mal „druckreif“ machten. Damals war ich gerade von meinem mehrwöchigen Besuch aus der alten Heimat und Jena zurückgekommen. Es gab viel zu berichten. Und nun ist all das anders.

„Jetzt fehlt uns das natürliche Zentrum unserer Arbeit, das doch immer in ihm gelegen hat, auch wenn er nicht hervortrat“.

So schrieb mir Willy (Trott, Anm.) am 31.3. u.a.als erste Antwort auf die Trauerbotschaft, die ich ihm überbrachte.

Und einige Seiten zurück in diesem Erinnerungsbuch lesen wir unterm 7. – 12. Oktober 1950:

„ … und fahre getrosten Mutes weiter den Weg des Suchens nach einem Wirkungsort, an dem ich noch schaffen möchte, abrunden und abschließen…“

Diese letzte Sehnsucht wurde ihm nicht erfüllt.

                                                                              4. – 7. April 1952

                                                                                  Herbert